Thomy Vetterli

Thomy Vetterli

Thomy Vetterli

Productmanager | NRP Projekt Mountainbike Zentralschweiz

Welche nationalen Folgen bringt der Bundesbeschluss Velowege mit sich? 

Der Bundesbeschluss über die Velo-, Fuss- und Wanderwege wurde als Antwort auf die Velo-Initiative am 23. September 2018 von 73.6% des Volkes und von allen Kantonen angenommen. Damit wurden die Velowege in der Bundesverfassung verankert und den Fuss- und Wanderwegen gleichgestellt. Nun geht es um die Konkretisierung auf Gesetzesstufe inklusive Vernehmlassung, parlamentarischer Debatte und allfälligem Referendum. Danach sind die Kantone gefordert, die nötigen gesetzlichen Grundlagen, Zuständigkeiten und Verfahren zu klären.
Wie geht diese Umsetzung vor sich? In einer Session zum Bundesbeschluss Velowege werden in drei Kurzreferaten durch Gabrielle Bakels und Bruno Hirschi, Adi Arnold und Thomy Vetterli die nationale, kantonale und regionale Perspektive aufgezeigt und anschliessend mit weiteren Experten diskutiert.

 

Zur Person:

Thomy Vetterli ist seit Mitte 2018 Productmanager «Mountainbike Zentralschweiz» und betreut darin mehrere Kantone in der Entwicklung des Mountainbike-Tourismus. Die Zentralschweizer Tourismusregionen spannen zusammen, um den Gästen ein vielfältiges Mountainbike-Erlebnis im Infrastruktur und Service zu bieten. Thomy Vetterli koordiniert dafür die kantonsübergreifende Strategie zur Vermarktung. Als Product Manager MTB Zentralschweiz ist er dabei eine Fach- und Anlaufstelle für Organisationen, Verbände und Behörden, aber auch touristische Betriebe wie Hotels und Guides. Thomy Vetterli ist stolzer Innerschweizer Mountainbiker und als langjähriger Gemeinderat in Wolfenschiessen und als eine treibende Kraft beim Aufbau der Bike-Strategie Engelberg bestens in der Region verankert.

Websites: wwww.mtbzentralschweiz.ch