Bruno Hirschi

Bruno Hirschi

Bruno Hirschi

Mitglied der Geschäftsleitung | SchweizMobil

Welche nationalen Folgen bringt der Bundesbeschluss Velowege mit sich? 

Der Bundesbeschluss über die Velo-, Fuss- und Wanderwege wurde als Antwort auf die Velo-Initiative am 23. September 2018 von 73.6% des Volkes und von allen Kantonen angenommen. Damit wurden die Velowege in der Bundesverfassung verankert und den Fuss- und Wanderwegen gleichgestellt. Nun geht es um die Konkretisierung auf Gesetzesstufe inklusive Vernehmlassung, parlamentarischer Debatte und allfälligem Referendum. Danach sind die Kantone gefordert, die nötigen gesetzlichen Grundlagen, Zuständigkeiten und Verfahren zu klären.
Wie geht diese Umsetzung vor sich? In einer Session zum Bundesbeschluss Velowege werden in drei Kurzreferaten durch Gabrielle Bakels und Bruno Hirschi, Adi Arnold und Thomy Vetterli die nationale, kantonale und regionale Perspektive aufgezeigt und anschliessend mit weiteren Experten diskutiert.

 

Zur Person:

Bruno Hirschi hat bei der Stiftung SchweizMobil die Entwicklung vom «Mountainbikeland Schweiz» entscheidend mitgeprägt. Er engagiert sich zusammen mit dem Bundesamt für Strassen, den Schweizer Wanderwegen, weiteren nationalen Partner und den kantonalen Fachstellen seit Jahren für das Thema „Koexistenz und Entflechtung“.
Der Agroingenieur und Raumplaner war von 2003 bis 2018 Mitinhaber des Velobüro und damit Teil der Projektleitung von SchweizMobil. Seit 2019 ist er Mitglied der Geschäftsleitung SchweizMobil und zuständig für den Bereich Infrastruktur und Routen.

Websites: www.schweizmobil.ch www.schweizmobil.org