Andreas Boldt

Andreas Boldt

Andreas Boldt

| Pro Natura

Ökologische Chancen und Risiken beim Ausbau von Bike-Infrastruktur

Nach dem Vortrag von Lucia Oetjen über die Chancen für den Tourismus eines ökologisch nachhaltigen Ausbaus der Bike-Infrastruktur folgt eine Diskussionsrunde mit Andreas Boldt (Pro Natura) und Regina Wollermann (Stadt Zürich). Andreas Boldt im Namen von Pro Natura beobachtet stellenweise Konflikte zwischen den Bedürfnissen der Natur und denjenigen der Sportler. Die Chancen sieht er in der Sensibilisierung der Sportler und bei der Planung von naturverträglichen Angeboten.

Zur Person: Andreas Boldt ist Wildtierbiologie. Nach dem Studium an der Universität Basel und Forschungsaufenthalten in Kanada, USA und Spanien hat er an der Universität Bern als Dr. phil. nat. promoviert. Seine Doktorarbeit befasste sich mit den Auswirkungen des Gleitschirmfliegens auf Gämsen. Seitdem ist er als Experte tätig im Themenbereich „Freizeitaktivitäten, Sport, Tourismus und Naturschutz“. Viele Jahre lang führte er ein eigens kleines Unternehmen in Bern, das im Auftrag von Behörden und Organisationen wildtierbiologische Forschungs-, Umsetzungs- und Beratungsprojekt durchführte. Seit 2016 ist er bei der Naturschutzorganisation Pro Natura zuständig für das Dossier „Freizeitaktivitäten und Naturschutz“ und beschäftigt sich unter anderem mit der Besucherlenkung in Schutzgebieten und der Sensibilisierung der sporttreibenden Bevölkerung für die Bedürfnisse der Natur. Selber bezeichnet er sich als wenig sportlichen Genuss-Biker.

Website: www.pronatura.ch